Entwicklung der neuen Erneuerbaren Energien

Der Anteil neuer Erneuerbarer Energien (Sonne, Wind, Biomasse und Kleinwasserkraft) steigt laufend. Gemäss BFE waren es 2014 4.7% (Liefermix). Nach dem Planungsszenario «Neue Energiepolitik» des Bundesrates soll dieser Anteil bis ins Jahr 2050 auf über 30% steigen.

Das Wachstum dieser dezentralen Erzeugungsanlangen ist für die Nachhaltigkeit der Schweizer Energieversorgung eine grosse Chance. Gleichzeitig ergeben sich für die Stabilität des Energiesystems durch den Wegfall grosser, zentral gesteuerter Kraftwerke (v.a. AKWs) Herausforderungen.

Leistungen der Fleco Power AG

Eine Möglichkeit, diesen Herausforderungen zu begegnen, ist die gemeinsame Steuerung vieler kleiner, dezentraler Anlagen. Ein solches «Virtuelles Kraftwerk» verhält sich gegenüber dem Energiesystem wie ein traditionelles Grosskraftwerk, unabhängig von Standort und Eigenschaften der einzelnen Produktionsanlagen.

Die zentrale Steuerung ermöglicht es zum einen, die neuen Erneuerbaren Energien sicher und kostengünstig in das Schweizer Stromnetz zu integrieren. Gleichzeitig kann auf diese Weise die Wirtschaftlichkeit der einzelnen Anlagen durch den Verkauf von Systemdienstleistungen und die Optimierung der Verkaufserlöse am Strommarkt maximiert werden.

Die Fleco Power AG betreibt bereits heute ein solches «Virtuelles Kraftwerk», welches rund um die Uhr zur Lieferung von ökologischer Regelenergie im Einsatz ist.