Stromerzeugungsanlagen der Erneuerbaren Energien sind in der Lage, bei Stromausfällen die Versorgung von kritischen Stromverbrauchern sicherzustellen. So können essentielle Akteure wie z.B. Blaulichtorganisationen, Zivilschutz, Trinkwasserversorgung, Tankstellen und Landwirtschaftsbetriebe auch in Notfällen für die Bevölkerung verfügbar sein.

In vielen Netzen stehen die nötigen Betriebsmittel (Biogasanlagen, Photovoltaikanlagen, Kleinwasserkraftanlagen, Batterien) bereits heute zur Verfügung. Zur praktischen Umsetzung eines Notbetriebs bei Blackouts fehlen aber meist noch technische und organisatorische Voraussetzungen. Um diese Lücke zu schliessen hat Fleco Power zusammen mit dem Käserei und Landwirtschaftsbetrieb Holzhof  in Amlikon-Bissegg (TG) ein Pilotprojekt gestartet. Das Projekt wird durch das Pilot- und Demonstrationsprogramm des Bundesamts für Energie BFE unterstützt.

Ziel des 18-monatigen Projekts ist es, die technischen Systeme und die Zusammenarbeit zwischen den involvierten Parteien aufzubauen, um den Notbetrieb mit Erneuerbaren Energien zur Realität zu machen. Höhepunkt des Projekts sind mehrere Praxistests, in denen ein Arealnetz vom Stromnetz abgekoppelt und über mehrere Stunden allein von einer Biogas und einer Photovoltaikanlage versorgt werden wird.

Fleco Power startet ein Pilotprojekt zur Notstromversorgung mit Erneuerbaren Energien bei Blackouts
Wir sind Mitglied von